Wine-Art

„Keine konventionellen Acryl- oder Aquarellfarben zu benutzen sondern eine neue Materie wie Rotwein, ist eine Entscheidung, die mich zwingt, dort wo kräftige Farbakkorde stehen würden, in subtilen, grauen Rotweintönen zu arbeiten.

Durch das Antrocknen des Weines auf der Leinwand entstehen unendlich viele Nuancen an Grautönen, vom rötlichen Schimmer bis zur dunklen Fläche. Das Ergebnis sind meditative, verspielte, aber auch expressive, abstrakte Motive.

Ich bin nicht betrunken vom Wein sondern von den fantastischen Möglichkeiten die durch Rotwein auf Leinwand entstehen.“

Willi Mayerhofer

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

geteilte Leinwand – doppelter Spaß

Was passiert, wenn der Sohn dem Vater seine Gemälde entführt und mit Spraydose und Schablonen übermalt?  
 
Diese Frage stellte StattZeitungPlus in Ihrerr  Online-Ausgabe vom 27.11.2011 – und gab auch gleich selbst die Antwort:
 
Kein Generationenkonflikt – im Gegenteil – es entstehen originelle, neue Bilder der ganz besonderen Art. Zwei Kunstschaffende, Sohn David-Said Mayerhofer, Creative-Director und Urban-Art-Künstler, und Vater Willi Mayerhofer ein Maler des Abstrakten Expressionismus experimentieren in ihrem Stilmix in Acryl auf Leinwand.
 

1. CALSIWOOD Awards verliehen

CALSI ist entstanden in der Frühzeit der Computerei – also in den 80er Jahren, als es noch nicht möglich war, Bilder aus dem Computer einfach aus zu drucken und da haben wir uns damals damit beschäftigt, grosse Bilder aus dem Computer aus zu geben und von daher stammt auch der Name – Computer Aided Large Scale Imagery.

Und dann hat sich noch herausgestellt, dass in der angelsächsischen Tradition das Wort Imagery nicht nur für Bilder verwendet wird, sondern auch für Wahrnehmungsinhalte. Also haben wir uns gedacht – gut, dann dehnen wir das gleich auf alles Mediale aus dem Computer aus.

Den Rest des Beitrags lesen »

sytemische Malerei

I am the best systemic 
painter at the moment, 
but that is certainly because 
I am the only one at the 
moment. It is just as certain 
that better ones will come 
after me. Than I can at least 
say; that I was the first!“ 

Peter Kotauczek

Obiges Zitat ist zu finden in seinem Buch über systemische Malerei auf Seite 33 – vor den Bildern – und hier noch ein paar Beispiele seiner Bilder:

Welke Blüte, Gemälde, Peter Kotauczek, Lasur, Leinwand   Les Petits Copains, Acryl, Leinwand, Gemälde, Peter Kotauczek   Languste, Acryl, Leinwand, Peter Kotauczek   Marlene, Peter Kotauczek, Gemälde, Acryl, Leinwand

Noch ein paar Details zu den Bildern – v.li.n.re:

„Welke Blüte“, 1987, Lasur/Leinwand, 75/75 cm
„Les petits copains“, 1989, Acryl/Leinwand, 90/63 cm
„Languste“, 1988, Acryl/Leinwand, 155/95 cm
„Marlene“, 1989, Acryl/Leinwand, 69/75 cm

Marsianer

Nochmals zu den Anthroiden, bzw. einer WeiterEntwicklung – dazu wieder ein Originalzitat von Prof. Ing. Peter Kotauczek:

Die Anthroiden sind Ergebnisse von Experimenten mit goniometrischen Gleichungen*). Ich habe für mich Formeln entwickelt, die meine Anthroiden berechnen und sie auf die Malfläche bringen. Später habe ich dann entdeckt, dass gewisse Fliesseigenschaften von Farben auf der schrägen Leinwand ähnliche Effekte erzielen.

Ich habe diese Figuren dann die „Marsianer“ getauft, um sie von den Anthroiden abzugrenzen und weil sie so seltsam aussehen und dabei trotzdem noch irgendwie wie Personen wirken.

goniometrischen Gleichungen, Anthroiden, Peter Kotauczek

Den Rest des Beitrags lesen »