Zwei CALSI-Künstler nominiert zum Palm-Art-Award 2015.

Willi Mayerhofer+Trau Ma -faceone- 2015 (900px)Die beiden CALSI-Künstler Trau Ma (Skulpturales und Installationen) und Willi Mayerhofer (Malerei) sind nominiert zum Palm-Art-Award 2015.

Der unter bildenden Künstlern begehrte internationale Kunstpreis, welcher ein Sprungbrett auf eine höhere Stufe einer Künstlerkarriere bedeutet, wird seit 2003 in Leipzig jährlich vergeben. Am Jahresende wählt die Fachjury aus den Nominierten die Gewinner.
Trau Ma und Willi Mayerhofer entwickelten eine Gemeinschaftsarbeit mit 3 Motiven bestehend aus Skulptur und Malerei. Beide Künstler, auch privat verbunden, arbeiten in den letzten Jahren verstärkt an gemeinsamen Kunstwerken.
Die CALSI-Künstlergruppe drückt den Beiden die Daumen und wünscht ihnen viel Erfolg.
Weitere Infos unter: www.palm-art-award.com/nominee2015-mayerhofer-trauma.html

Willi Mayerhofer+Trau Ma -facetwo- 2015 (900px)

Willi Mayerhofer+Trau Ma -facethree- 2015 (900px)

Willi Mayerhofer+Trau Ma -faceone- 2015 (900px)

Internationales Künstlertreffen

beko wolfgangsee 088Anlässlich des BEKO-Events am Wolfgangsee trafen sich auch wieder einige bekannte Künstler der Künstlergruppe CALSI – allen voran natürlich das Trio, welches für die Feuerblume verantwortlich zeichnet

Den Rest des Beitrags lesen »

Besuch im Atelier einer Bildhauerin.

 

Es ist schon komisch, dass die deutsche Sprache noch immer den Begriff des „Bildhauers“ verwendet wenn es um 3-dimensionale Bildwerke geht. Schon längst „hauen“ die Künstler nur mehr ganz selten ihre Werke aus dem Stein sondern sie nutzen andere Materialien und Herstellungstechniken für ihre Skulpturen. So auch Trau Ma, die CALSI-Bildhauerin. Sie hat ihr Atelier im südfranzösischen Badeort Les Issambres, in einem Haus mit wunderschöner Aussicht auf ein grünes Tal, an dessen südlichem Ausgang das Mittelmeer glänzt.

 

Dort waren wir auf Atelier-Besuch. Trau Ma lebt und arbeitet dort mit ihrem Mann, dem bekannten Maler Willi Mayerhofer, der schon öfter Gegenstand der CALSI-Berichterstattung war. Aber heute gilt unsere Aufmerksamkeit der Bildhauerin Trau Ma.

 

Ihr Oevre kann in drei Gruppen geteilt werden: die flachen Metallskulpturen, die wie Scherenschnitte in der Landschaft stehen und die 2-Dimensionalität der Malerei mit der 3-Dimensionalität der Skulptur verbinden. Dabei spiegelt sich der Himmel in dem blanken Metall und lässt das Objekt mit dem Hintergrund interagieren. Die zweite Gruppe sind die hybriden Plastiken aus Schwemmholz, das Trau Ma bei ihren Strandspaziergängen sammelt und mit keramischen Köpfen kombiniert. Die dritte Gruppe sind Trau Ma´s Drahtskulpturen.

 

So entstehen geheimnisvolle, hintergründige Objekte, die einen Einblick in eine ganz seltsame Welt eröffnen, und die immer mit einem Augenzwinkern versehen sind. Als Krönung durften wir Willi Mayerhofers alter ego, von Trau Ma in Ton geformt mit der Spazierschweber-Mütze fotografieren um zu dokumentieren, dass Trau Ma und Willi sich auch auf die Kunst des Spazierschwebens verstehen.

Ein Fest für den CALSI-Maestro

 

Die CALSI-Künstler Kurt Schmid, Elisabeth und Peter Kotauczek hatten anlässlich der Österreichisch-Ukrainischen Woche in Lugansk ein CALSI-Festival. Da traf es sich gut, dass Kurt Schmid nicht nur einen runden Geburtstag feierte sondern auch das 10-jährige Jubiläum seiner Arbeit als Chef des städtischen  Symphonieorchesters.  Lugansk, eine Stadt im Osten der Ukraine, mit  ca. 450.000 Einwohnern etwa so gross wie der Grossraum der Stadt Graz und ist so wie diese eine Universitätsstadt. Dort wird Musik, Design und  verschiedene andere Kunstformen studiert.

Kurt Schmid dirigierte zwei umjubelte Konzerte, in einem auch der österreichische Botschafter anwesend war, Elisabeth Kotauczek trug einige ihrer Gedichte auf russisch vor und Peter Kotauczek zeigte seine neuen Moving-Paintings. Orte des Geschehens waren  die Universität, die Philharmonie und das Hotel Drugba, wo der Rektor der Universität, viele Künstler und einige hohe Politiker Kurt Schmid und den CALSI-Künstlern die Ehre gaben.

Das grosse Finale.

Die Philharmonie, die Wirkungsstätte von Kurt Schmid.

Die Universität von Lugansk.

Trikkes weltweit im Vormarsch

… und die Künstlergruppe CALSI ist mit ihren Deko.Trikkes ganz vorne mit dabei, wenn wieder einmal Europa – von Österreich ausgehend – erobert wird.

Deko.Trikkes – ursprünglich als innovative Werbeidee der BEKO HOLDING AG, haben sich in der Zwischenzeit zu einem beliebten Spazierschwebegerät entwickelt und begeistern zwischenzeitlich jung und alt.

Einen interessanten Bericht unter dem Titel 

Trikke: Could this kill the Segway?

Den Rest des Beitrags lesen »

Wenn der Vater mit dem Sohne …..

Nachdem mich soeben folgendes EMail erreicht hat, nehme ich es einfach so, wie es ist – und teile es mit euch 😉

Liebe Calsi-Mitglieder,

das neue Jahr fängt gut an und das wünschen wir auch Euch.
Damit die „Bilderliebhaber“ wissen woran Willi und David arbeiten und wo sie sich herumtreiben:  Den Rest des Beitrags lesen »

Pros(i)t 2012

Die Mitglieder der Künstlergruppe Calsi wünschen allen AbonenntInnen und LeserInnen dieses Blogs einen angenehmen Jahresausklang und ein erfolg-&-reiches und wunder-&-volles Neues Jahr 2012.

Wir werden auch im neuen jahr immer wieder von unseren Veranstaltungen  berichten und freuen uns auch über Zuwachs, falls sich jemand mit der Marke – und der Idee dahinter

CALSI® Computer Aided Large Scale Imaging

identifizieren kann.

1. CALSIWOOD Awards verliehen

CALSI ist entstanden in der Frühzeit der Computerei – also in den 80er Jahren, als es noch nicht möglich war, Bilder aus dem Computer einfach aus zu drucken und da haben wir uns damals damit beschäftigt, grosse Bilder aus dem Computer aus zu geben und von daher stammt auch der Name – Computer Aided Large Scale Imagery.

Und dann hat sich noch herausgestellt, dass in der angelsächsischen Tradition das Wort Imagery nicht nur für Bilder verwendet wird, sondern auch für Wahrnehmungsinhalte. Also haben wir uns gedacht – gut, dann dehnen wir das gleich auf alles Mediale aus dem Computer aus.

Den Rest des Beitrags lesen »

CalsiWood

CALSIWOOD, BEKO HOLDING AG

HOLLYWOOD und BOLLYWOOD waren gestern.
Heute gibt es CALSIWOOD!

Die CALSIWOOD-Studios existieren ausschließlich im Internet und sind für jede Künstlerin und jeden Künstler ohne Kosten und Verpflichtungen zugänglich.

Das sind die einleitenden Worte, wenn man auf den Seiten der BEKO HOLDING AG nach Calsiwood sucht und bei dem Artikel über die CALSIWOOD-Studios findet sich folgendes:   Den Rest des Beitrags lesen »

Spazierschweben im fraktalen Raum

Der Künstler Matthew Ritchie hat am Wiener Schwarzenbergplatz unter dem Titel „The Morning Line“ eine Skulptur präsentiert, die einen fraktalen Raum aufspannt, der öffentlich zugänglich ist. Ähnlich wie die CALSI-Künstlerin TrauMa schneidet er „Scherenschnitte“ aus Metallplatten. Wie der CALSI-Fraktalist Bernd Preiss verwendet er fraktakle Algorithmen, um seinen komplexen Raumkörper zu konstruieren. Dieses fraktale Gebilde ist in der von Francesca von Habsburg ermöglichten Rauminstallation im Zentrum Wiens auf dem grauen Asphalt des Schwarzenbergplatzes aufgebaut, was einen ganz eigentümlichen monochromen Reiz in Schwarz-Grau erzeugt. Eine unbezwingbnare Versuchung für den Spazierschweber der Nation, dieses künstlerische Envirenment in einer Guerilla-Kunst-Aktion spontan zu bebunten. Der Deko-Trikke fuhr durch das fraktale schwarze Gebilde wie ein bunter Schmetterling und erfreute die Zuseher. Näheres zum Kunstwerk Matthew Ritchies unter http://isatrends.at/friends/francesca-von-habsburg/22753/the-morning-line-am-schwarzenbergplatz/

Nach einem kurzen Foto-Stop vor dem Hochstrahlbrunnen gings zur Vernissage im Palais Kinski, wo das Moving Painting vor dem Eingang posierte.