1. CALSIWOOD Awards verliehen

CALSI ist entstanden in der Frühzeit der Computerei – also in den 80er Jahren, als es noch nicht möglich war, Bilder aus dem Computer einfach aus zu drucken und da haben wir uns damals damit beschäftigt, grosse Bilder aus dem Computer aus zu geben und von daher stammt auch der Name – Computer Aided Large Scale Imagery.

Und dann hat sich noch herausgestellt, dass in der angelsächsischen Tradition das Wort Imagery nicht nur für Bilder verwendet wird, sondern auch für Wahrnehmungsinhalte. Also haben wir uns gedacht – gut, dann dehnen wir das gleich auf alles Mediale aus dem Computer aus.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

CalsiWood

CALSIWOOD, BEKO HOLDING AG

HOLLYWOOD und BOLLYWOOD waren gestern.
Heute gibt es CALSIWOOD!

Die CALSIWOOD-Studios existieren ausschließlich im Internet und sind für jede Künstlerin und jeden Künstler ohne Kosten und Verpflichtungen zugänglich.

Das sind die einleitenden Worte, wenn man auf den Seiten der BEKO HOLDING AG nach Calsiwood sucht und bei dem Artikel über die CALSIWOOD-Studios findet sich folgendes:   Den Rest des Beitrags lesen »

CalsiWood meets mediaOpera

 

BEKO HOLDING AG, CalsiWoodCalsiwood-Festival

29. September 2011

Einlaß 18.30

 
veranstaltet von der mediaOpera
(powered by BEKO)
 

Rinderhalle : Neu Marx :
Karl-Farkas-Gasse 19 : 1030 Wien

Anreise

Calsiwood Award

CALSI® wurde 1984 von Peter Kotauczek als Sammelbegriff für alle computergesteuerten Bildausgabeverfahren kreiert, CALSI ist ein Akronym und bedeutet Computer Aided Large Scale Imaging. CALSIWOOD ist die logische Weiterentwicklung des Begriffes für Bewegtbilder.

Den Rest des Beitrags lesen »

Moving Paintings einmal anders

Anlässlich der Woche der umweltverträglichen Mobilität stand Eisenstadt von 16. bis 22.9.2011 ganz unter dem Motto

„E-Mobility-Power“

Auszug aus der Ankündigung auf den Seiten der Landeshauptstadt Eisenstadt:

Eisenstadt e-mobilisiert am 22. September

 9.00 bis 17.00 Uhr, Fußgängerzone, Höhe Rathaus

Vom 16. bis 22. September dreht sich alles um umweltverträgliche Mobilität. Im Zuge der Mobilitätswoche werden auf der ganzen Welt Aktionen für sanfte Mobilität gestartet. Höhepunkt der Mobilitätswoche ist der Autofreie Tag am 22. September. An diesem Tag e-mobilisiert Eisenstadt gemeinsam mit Elektrodrive Burgenland und lädt dazu ein, Testfahrten mit E-Fahrzeugen zu machen.

Den Rest des Beitrags lesen »

die phantastischen Drei

Oder

der Weg zum Oratorium

Begonnen hatte es zwar schon lange vor der

„Feuerblume“

Eine Digitale Konzert Imagination
Szenische Ausstellung mit 24 Bildern
 
Musik Kurt Schmid
Bühnenbild Peter Kotauczek
Libretto Elisabeth Kotauczek
 

Neues aus der Fraktal-Welt

 

Der CALSI-Künstler BerndPreiss wird immer bekannter. Sein Anliegen, mathematische Strukturen in der Bildkunst zu verankern, trifft offenbar den Nerv einer neuen Generation an  Kunstliebhabern.

Bernd Preiss ist 1943 in Frankfurt/ Main geboren. Seine Neugier und seine Leidenschaft für die Wissenschaft und die Natur führen ihn dazu, sein berufliches Leben der Forschung in der Hochtechnologie sowie der Physik zu widmen.

Diese Erfahrungen bilden die Grundlage für seinen Sinn für Konzepte und Ästhetik. Seine Forschungsarbeiten werden somit zur Sprungfeder und Methode einer Hinterfragung der Welt der Fraktale in der Kunst.

Die Fraktale Geometrie, um 1975 durch den Mathematiker Benoit Mandelbrot konzeptualisiert, ist Teil der Mathematik und wesentlicher Bestandteil der Chaosforschung. Sie ist die Grundlage der Architektur der Natur und aller Lebewesen und somit heute in allen wissenschaftlichen Arbeiten anzutreffen.

Sie bedeuten für Bernd Preiss eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration. Diese neue Disziplin der Mathematik, die seit kurzem eine neue Kunstrichtung generiert, faszinierte ihn schon sehr früh. Sie lud ihn ein zu einer Reise an die Grenzen der Realität und der Träume. Er ist auf der Suche nach Darstellungen jenseits der bekannten und vorstellbaren Graphiken.

Seine Werke entführen uns in eine Welt, die uns gleichwohl vertraut und unheimlich ist; in die ästhetische, fantastische Welt der Fraktale wo Formen und Farben emotionelle und existentielle Fragen aufwerfen.

Er ist Mitglied im Frankfurter Künstlerclub e.V., der Artothèque ArtTisse in Sophia-Antipolis (Frankreich), der CALSI Künstlergruppe (Österreich). Seine letzte Ausstellung im März 2011 fand bei Thales Alenia Space in Cannes statt mit einem Einführungsvortrag über die „Magie der Zahlen“ durch Professor B. Rittaud, Mitglied der Société mathématique de France.

Kontakt: bepr@fractal-fineart.de

              www.fractal-fineart.de

 

Veröffentlicht in Allgemein. Schlagwörter: , , , , . 1 Comment »