algorithmische Kunst

Unter den CALSI Künstlern haben wir einige Typen dieser in den vorherigen Beiträgen erwähnten Algorithmiker:

Der Fraktalist Bernd Preiss z.B. befasst sich mit den Mandelbrot-Mengen und den gebrochenen Dimensionen, was diese bekannten fraktalen Srukturen erzeugt, mit denen er seine Bilder komponiert.


© Bernd Preiss

Den Rest des Beitrags lesen »

Marsianer

Nochmals zu den Anthroiden, bzw. einer WeiterEntwicklung – dazu wieder ein Originalzitat von Prof. Ing. Peter Kotauczek:

Die Anthroiden sind Ergebnisse von Experimenten mit goniometrischen Gleichungen*). Ich habe für mich Formeln entwickelt, die meine Anthroiden berechnen und sie auf die Malfläche bringen. Später habe ich dann entdeckt, dass gewisse Fliesseigenschaften von Farben auf der schrägen Leinwand ähnliche Effekte erzielen.

Ich habe diese Figuren dann die „Marsianer“ getauft, um sie von den Anthroiden abzugrenzen und weil sie so seltsam aussehen und dabei trotzdem noch irgendwie wie Personen wirken.

goniometrischen Gleichungen, Anthroiden, Peter Kotauczek

Den Rest des Beitrags lesen »

Anthroid = Android & Anthropos

Noch eine Begriffserklärung zum vorigen Beitrag:

Der Begriff „Anthroide“ setzt sich aus zwei Wortwurzeln zusammen: dem Androiden, wie er oben (bzw. im vorigen Beitrag von Wikipedia Anm.d.Red.)  definiert wurde und dem Anthropos, in der griechischen Antike „der Mensch schlechthin“.

Anthroidenfamilie, Prof. Ing. Peter Kotauczek

Konkret zur Thematik seiner Beschäftigung mit Anthroiden sagt Prof. Peter Kotauczek

Die Anthroiden sind schon sehr früh in mein malerisches Schaffen getreten (etwa 1987) als ich mich intensiv mit der sog. algorithmischen Kunst auseinandergesetzt habe. Das musste ich nämlich, um damals meinen Malroboter bauen zu können Den Rest des Beitrags lesen »

Anthroiden

2 weitere Gemälde des CALSI-Künstlers Peter Kotauczek

Die  Anthroidin & der einsame Anthroide

Peter Kotauczek, Die Anthroidin Peter Kotauczek, einsamer Anthroid

 

Den Rest des Beitrags lesen »

Die ersten „Gehversuche“

Bevor die Deko-Trikkes das „Licht der Welt erblickten“ waren sie – vorab nebulose – aber immer konkreter werdende – Ideen des Künstlers:

Spazierschweben, Peter Kotauczek

(Auszug aus Peter Kotauczeks Buch „Die Kunst des Spazierschwebens“ mit freundlicher Genehmigung des Autors) Den Rest des Beitrags lesen »

Mister 3D


Einer der wichtigsten Pioniere in CALSIWOOD ist zweifelsohne Bernhard Sandriester (http://www.creative3d.at/). Er hat sich den dreidimensionalen virtuellen Raum als künstlerisches und fachliches Thema erkoren und sich in dieser Szene einen Namen gemacht. Er schafft futuristische Landschaften und Kurzfilme die Objekte ins rechte Licht setzen aber auch manchmal so wirken als hätte ein zukünftiger Archeologe den Blick auf das 20te Jahrhundert gelenkt.

Besonders gelungen erscheint der Film über die berühmte Escher`sche Freitreppe, die er photorealistisch und plastisch so darstellt, dass man den perspektivischen Trick der dahinter steht nur schwer durchschaut.

 

Mit seinem Avatar Bernhard Saenz hat er jahrelang mit Beko Kurosawa interagiert und sich auf BEKO-Island im Second Life als kreativer Architekt und Fahrzeug-Konstrukteur betätigt.

 

Bernhard Sandriester ist es wert, in seinem künstlerischen Entwicklungsprozess weiter beobachtet zu werden, er repräsentiert wie kein Anderer die zweite Generation der CALSI-Künstler.

 

Gesichtslandschaften

Gesichter

sind Landschaften der Seele

Landschaften

sind Gesichter der Gegend

Bilder

sind Gesichter von Gedanken

Gedanken

sind Landschaften des Intellekts

Peter Kotauczek - Gesichtslandschaften

Den Rest des Beitrags lesen »

Der unbewegte Beweger

Günter Gerl ist einer der Gründer der CALSI-Künstlergruppe und Mitverfasser des Manifests. Er ist aber auch ein permanenter Ideenbringer und Animateur.  Immer wieder bringt er neue origenelle Ideen ein. Obwohl er selbst nie eigene Werke vorlegt, weil er das für nicht wichtig hält, gibt er wichtige Impulse für die anderen Mitglieder der Künstlergruppe. Nun hat er sich der Trikke-Art angenommen. Er persifliert die Moving Paintings mit einer spontanen perfomativen Aktion und lenkt die Entwicklung promt in eine neuee Richtung.

Am Anfang ist der Punkt

Peter Kotauczek

Bukarester Manifest

Am Anfang ist der Punkt

Am Anfang ist der Punkt - die Weltbildmaschine, Peter Kotauczek

Den Rest des Beitrags lesen »

die Weltbildmaschine

die Weltbildmaschine, Grundlagen der Humaninformatik, Peer Kotauczek

Die Weltbildmaschine

Grundlagen der Humaninformatik

Von der Information zur Informiertheit

erschienen 2005 in der Edition vaBene

Alles, was wir über die Welt wissen und erfahren können,
steht in einem inneren Zusammenhang.

Peter Kotauczek, Hi-Tech-Faktor Kunst 1989

Den Rest des Beitrags lesen »