Blaue Spurensuche – blau machen

Trau_Ma_blau_3Trau Ma lebt auf dem blauen Planeten.

Sie liebt BLAU:

Blau die Farbe des Himmels, des Meeres, der Saphire, der Könige – alles was Kostbar ist.
Das Blau der Kälte, der Neutralität, des Blues, der Melancholie,
der Jeans, der Lässigkeit, der blauen Stunde,
Blau macht immer Lust auf Meer.
Ultramarin und Kobaltblau sind die leuchtendsten Blautöne, anders als Aquamarin.
Jedes Blau entspannt…
Blau hellt die Stimmung auf und bedeutet Wohlgefühl und Friede und Moderne.

Advertisements

Premier Prix de Sculptur

 TrauMa_DonJoanBei der Vernissage am 29.9.2015 bekam Trau Ma den 1. Preis verliehen für die 2m hohe Skulptur „Don Joan“ bei der Ausstellung:

8e Salon du Grand Format im
Centre Culturel de Saint-Raphael.


Die Ausstellung dauert noch bis 10. Oktober 2015 und die Skulptur und die Künstlerin freuen sich über viele neue Besucher

Den Rest des Beitrags lesen »

der Nachtaktive

Trau Ma´s  neues Baby, der „Nachtaktive“ er ist aktiv und treibt sein Unwesen

Trau Ma-Nachtaktiver Schelm bei Mondschein im Lavendelfeld (2)

sowohl im Lavendelfeld der Provence

Trau Ma-Nachtaktiver Schelm bei Mondschein im Lavendelfeld (1)

als auch im Skulpturengarten der Fondation Venet.

TrauMa -Schelm- vor der Skulptur von Bernard Venet (2)
Inzwischen hat er seinen Platz gefunden in Tourtour.

TrauMa -Schelm- vor der Skulptur von Bernard Venet (1)
Der Nachtaktive: Kopf aus gebrannten Ton von der Künstlerin Trau Ma – Les Issambres
Fotoanimation: Volker Scheerschmidt – Tourtour

Trau Ma´s Raku-Arbeiten

Trau Ma - Das Ausbrennen der Raku-Glasur (900px)An den Stränden Japans, vor 500 Jahren erfunden, hat sich der Charme der Raku-Keramik bis heute erhalten.

Mit 1000° C werden die rotglühenden Gefäße mit einer langen Zange dem Ofen entnommen und in einem Behälter mit organischen Brennstoffen (Laub, Stroh, Heu, Algen etc.) luftdicht eingebettet.

Der entstehende Rauch, der Sauerstoffentzug sowie die im Laub oder in Algen enthaltenen Mineralien wirken stark auf die Tongefäße und die Glasurfarbe ein.

Blatt- und Grasabdrücke verewigen sich in der noch weichen Glasur.

Den Rest des Beitrags lesen »

Zwei CALSI-Künstler nominiert zum Palm-Art-Award 2015.

Willi Mayerhofer+Trau Ma -faceone- 2015 (900px)Die beiden CALSI-Künstler Trau Ma (Skulpturales und Installationen) und Willi Mayerhofer (Malerei) sind nominiert zum Palm-Art-Award 2015.

Der unter bildenden Künstlern begehrte internationale Kunstpreis, welcher ein Sprungbrett auf eine höhere Stufe einer Künstlerkarriere bedeutet, wird seit 2003 in Leipzig jährlich vergeben. Am Jahresende wählt die Fachjury aus den Nominierten die Gewinner.
Trau Ma und Willi Mayerhofer entwickelten eine Gemeinschaftsarbeit mit 3 Motiven bestehend aus Skulptur und Malerei. Beide Künstler, auch privat verbunden, arbeiten in den letzten Jahren verstärkt an gemeinsamen Kunstwerken.
Die CALSI-Künstlergruppe drückt den Beiden die Daumen und wünscht ihnen viel Erfolg.
Weitere Infos unter: www.palm-art-award.com/nominee2015-mayerhofer-trauma.html

Willi Mayerhofer+Trau Ma -facetwo- 2015 (900px)

Willi Mayerhofer+Trau Ma -facethree- 2015 (900px)

Willi Mayerhofer+Trau Ma -faceone- 2015 (900px)

Schlips Schwipps im Schloß Potzneusiedl

schlips schwipps 006Am Sonntag, 20.7.2014 war es mal wieder so weit – die Mitglieder der Künstlergruppe CALSI versammelten sich im Schloß Potzneusiedl um Peter Kotauczeks neuestes Projekt zu begutachten – Schlipsographie – und die neuesten Kompositionen von Kurt Schmid zu geniessen.

Nach den einführenden Worten des Hausherrn referrierte der Schlipsograph Peter Kotauczek über die Entstehung seiner neuesten Kreationen und die Shirts mit Krawattenaufdruck konnten auch direkt vor Ort erworben werden – und können dies auch in Zukunft – das Schloß Potzneusiedl ist die offizielle Vermarktungsstelle der schlipsographischen SchlipsShirts 🙂

Mehr Bilder vom Event finden sich auf Google+ ==> hier klicken

Red Dreams

willi.mayerhofer.red.dreamsRot mit seinen manigfachen Schattierungen ist eine Farbe voller Metaphern und Geheimnisse.

Ich tauche ein in die Welt der roten Töne – von Kadmiumoragne über Bordeaux bis zu Purpurmagenta.

So der Beginn der Beschreibung seiner „roten“ Arbeiten, welche er wieder einmal zu einem Fotobuch zusammengefasst hat:

Willi Mayerhofer

Das neue Fotobuch von Willi Mayerhofer findet sich  =====> hier <=====